Hinterhermsdorf

hinterhermsdorfHinterhermsdorf wurde, wie alle anderen Dörfer der Gegend, im Zuge der deutschen Ostsiedlung im 13./14. Jahrhundert als Waldhufendorf gegründet. Erste urkundliche Erwähnung fand der Ort im Jahre 1445, damals noch böhmisch und zur Herrschaft Wildenstein gehörend. Im Jahr 1451 kamen die Ortschaft der Herrschaft Wildenstein und damit auch Hinterhermsdorf zu Sachsen. Im Dreißigjährigen Krieg wurde auch Hinterhermsdorf durch kaiserliche Truppen schwer getroffen, so zum Beispiel am 27. Dezember 1634. (*1) Der Waldreichtum des Hinterhermsdorfer Gebietes bestimmte lange Zeit das Leben der Bewohner, die vor allem als Bauern, Holzfäller und Flößer ihren Unterhalt verdienten. Das änderte sich langsam im 19. Jahrhundert mit dem Aufkommen des Fremden-und Ausflugsverkehrs in der Sächsischen Schweiz.

Seit 1997 ist Hinterhermsdorf ein Ortsteil der Großen Kreisstadt Sebnitz. Der Ort liegt im ruhigsten, östlichsten Teil der Sächsischen Schweiz unmittelbar an der Grenze zur Tschechischen Republik.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

  • Weifbergturm – Aussichtsturm bei Hinterhermsdorf
  • Kahnfahrt zur Oberen Schleuse – historische Kahnfahrt in der Kirnitzschklamm bei Hinterhermsdorf.
  • Waldarbeiterstube – Museum
  • Kirnitzschtal mit Ausgangspunkten für zahlreiche Wanderungen
  • Tanzplan – Aussichtsturm und Gaststätte auf dem “Sebnitzer Hausberg” in Tschechien.
  • Prof.-Dr.-Alfred-Meiche-Weg – Wanderweg von Hinterhermsdorf nach Sebnitz
  • Waldhusche
  • Panoramaweg Wanderweg von Saupsdorf – Ottendorf – Mittelndorf – Lichtenhain – Altendorf nach Bad Schandau mit wunderbaren Aussichten.

Gaststätten in Hinterhermsdorf

Den Besuchern und Gästen stehen in Hinterhermsdorf und seiner Umgebung mehrere gastronomische Einrichtungen zur Auswahl. Eine Übersicht mit Informationen zu den Gaststätten, Restaurants und Gasthäusern findet Ihr unter dem Menuepunkt Gastronomie.

Campingplatz “Thorwaldblick”

In Hinterhermsdorf finden auch die Campingfreunde unter Euch einen schönen, ruhigen Platz für Euren Wohnwagen, Caravan oder ein Zelt. Mehr zum Campingplatz „Thorwaldblick“ findet Ihr unter dem Menuepunkt Campingplätze.

Anreise nach Hinterhermsdorf

– Anreise mit dem Pkw

  • Anfahrt von Dresden über die A 17 bis zur Autobahn-Abfahrt Pirna. Hier in Richtung Pirna fahren und auf die B 172 in Richtung Bad Schandau auffahren. Folgt der B 172 über Königstein nach Bad Schandau. In Bad Schandau die Elbbrücke überqueren und der Hauptstrasse folgen. Etwa 100 hinter dem Martktplatz zweigt linkerhand die Straße ins Kirnitzschtal ab, die von Bad Schandau nach Hinterhermsdorf führt. Folgt der Straße durch das Kirnitzschtal bis zur Räumichtmühle und biegt hier rechts in Richtung Hinterhermsdorf ab.
  • Anfahrt Autobahn A 4 bis zur Abfahrt Burkau, dann weiter über Bischofswerda und Neustadt nach Sebnitz. Von Sebnitz aus führt die S 165 durch Hertigswalde über Saupsdorf nach Hinterhermsdorf.

– Parkplätze in Hinterhermsdorf

1. Parkplatz am Haus des Gastes

Parkplatz am Haus des Gastes

 

Der Parkplatz neben dem Haus des Gastes ist ein bevorzugter Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen (zum Beispiel zum Weifbergturm), den Besuch der Waldarbeiterstube sowie einen Dorfrundgang.

Parkplatzdaten

  • Typ: öffentlicher Parkplatz
  • Pkw: ja
  • Bus: ja
  • Kapazität: ca. 70 Parkplätze
  • geöffnet: 24 Stunden
  • kostenpflichtig: ja

GPS-Koordinaten:   N50° 55.55202 E14° 21.52643  (N50° 55′ 33.121″ E14° 21′ 31.586″)

2. Parkplatz Buchenpark

Parkplatz Buchenpark

 

Den Parkplatz Buchenpark findet Ihr im Wald in unmittelbarer Nähe der Gaststätte Buchenparkhalle. Der Parkplatz ist ein bevorzugter Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen, zum Beispiel zur Kahnfahrt zur Oberen Schleuse.

Parkplatzdaten

  • Typ: öffentlicher Parkplatz
  • Pkw: ja
  • Bus: nein
  • Kapazität: ca. 50 Parkplätze
  • geöffnet: 24 Stunden
  • kostenpflichtig: ja

GPS-Koordinaten: N50° 55.02037 E14° 21.5565 (N50° 55′ 1.222″ E14° 21′ 33.39″)

– Anreise mit Bus

Hinterhermsdorf ist mit den OVPS-Bussen gut an Sebnitz, Pirna und Bad Schandau angebunden.

  • Linie 268/269 – Sebnitz – Saupsdorf / Ottendorf – Hinterhermsdorf
  • Linie 241 – Pirna – Königstein – Bad Schandau – Hinterhermsdorf

Achtung! Durch Sperrungen im Kirnitzschtal aufgrund der Beseitigung der Hochwasserschäden aus dem Jahr 2010 ist Hinterhermsdorf mit dem Bus zur Zeit nur über Sebnitz zu erreichen – siehe Sonderfahrplan Linie 241.

– Anreise mit der Bahn

Bei einer Anreise mit der Bahn gibt es verschiedene Möglichkeiten, nach Saupsdorf zu gelangen. Saupsdorf selbst ist eisenbahnmäßig nicht angebunden, dahin fährt nur der Bus. Zur Auswahl stehen unter anderem:

  • Mit der Bahn nach Dresden, hier in die S-Bahn S1 umsteigen und bis zum Nationalpark-Bahnhof Bad Schandau fahren. Neben dem Bahnhof ist ein Busbahnhof, von dem aus der Bus (Linie 241 . siehe oben) nach Hinterhermsdorf fährt.
  • Mit der Bahn nach Dresden, hier in die S-Bahn S1 umsteigen und bis zum Nationalpark-Bahnhof Bad Schandau fahren. Neben dem Bahnhof ist ein Busbahnhof, von dem aus auch Busse (Linie 260) nach Sebnitz fahren. In Sebnitz noch einmal umsteigen, die Linie 268/269 (siehe oben) bringt Euch schließlich nach Hinterhermsdorf.
  • Mit der Bahn nach Dresden, hier in die S-Bahn S1 umsteigen und bis zum Nationalpark-Bahnhof Bad Schandau fahren. In Bad Schandau in die Sebnitztalbahn umsteigen und nach Sebnitz reisen. Von Sebnitz aus dann weiter mit dem Bus Linie 268/269 nach Hinterhermsdorf.

 

weitere Sebnitzer Ortsteile

 

Quellennachweis

(*1) Geschichte und Beschreibung des Churfürstlichen Amts Hohnstein mit Lohmen, insbesondere der unter dieses Amt gehörigen Stadt Sebniz von Wilhelm Lebrecht Götzinger (14. Abschnitt, Seite 276 ff)

Print Friendly


Wanderführer
Gefecht bei Krietzschwitz
Der Panoramaweg

Schlacht bei Kulm und Priesten Lehrpfadheft
"Schlacht bei Kulm"

Wanderführer Pfaffenstein
Wanderführer
Pfaffenstein
Wasserstand Sebnitz